Kirmes 2015

Ein harmonisches Fest

Im Vorfeld ging es alles andere als harmonisch zu. Kurzfristige Änderungen den Austragungsort der Kirmes betreffend, ließen das Projekt "Kirmes 2015" ganz schön ins Wanken kommen. Durch die im Vorfeld zugesagte Hilfsbereitschaft der Kameraden der Feuerwehr, von Freunden, Bekannten und Verwandten konnte etwas zuversichtlicher in die Zukunft geblickt werden und den konkreten Planungen stand nun nichts mehr im Wege.

 

Nach einem schnellen, harmonischen Zeltaufbau glätteten sich die Sorgenfalten auf den Gesichtern und alle Ampeln sprangen auf grün. Deko, Bestuhlung, letzte Proben – alles ging nun routiniert von der Hand, so dass die Kirmes am Donnerstag in Ruhe angetrunken werden konnte.

 

Um beim Fototermin nicht wieder Opfer der Wetterlaunen zu werden, gab es diesmal einen Plan B – Schönwetterfotos im Hof des Pfarrhauses, Schlechtwetterfotos im Heimatmuseum. Durch einen ausgefeilten Zeitplan für die Fotos lief der erste offizielle Termin sehr harmonisch ab und viele tolle Motive wurden vom Fotomann geknipst und eingefangen – sowohl drin als auch draußen.Der weitere Abend war dann der Jugend gewidmet – zur Kirmesparty heizten diesmal Louis Garcia und unser House- und Hof DJ Alexx ein. Gut gelaunte Besucher lobten die gute Musik und so ging der Freitagabend harmonisch zu Ende.

 

Gemeinsames Frühstück im Festzelt wurde am Samstagfrüh zelebriert um gut gestärkt den Kirmessamstag bestreiten zu können. Auf der to-do-Liste stand als nächstes: Aufbauen/Vorbereiten für den Familiennachmittag. Dieser stand in diesem Jahr unter dem Motto „Kirmesrallye“. Bei verschiedenen Stationen wie z.B. Brezelhaschen, Büchsenwerfen oder Apfelschnappen konnten die kleinsten Besucher Punkte sammeln, um am Ende des Nachmittags tolle Preise abräumen zu können.  Das Fernsehteam des MDR Thüringen fand sich im Rathauspark ein, um das Wetter live von dort zu senden. Unser Kirmesbär erhielt überraschend den Namen Mischka und die Patschen wurden kurzerhand zu Klatschen umbenannt, doch am Abend um 19 Uhr konnte ganz Thüringen an unserer Feier teilhaben und schöne, harmonische Eindrücke wurden in die weite Welt geschickt.

 

Um den kleinen Gästen die Wartezeit auf die Preisverleihung zu verkürzen, hat sich die Kirmesgesellschaft ein kurzweiliges, abwechslungsreiches kleines Programm ausgedacht, dass mit vielen Klamotten, noch mehr Musik und Lachtränen im Publikum verbunden war. Bei Spielen, Kaffee und Kuchen vergingen die paar Stunden rasch und schon fand sich die Kirmesgesellschaft harmonisch zusammensitzend beim Abendbrot wieder.

 

Kirmestanz – das stand nun an. Zum dritten Mal hatten wir die Band Synchron eingeladen, unseren Gästen einen schönen Kirmesabend zu bescheren – die Rechnung ging auch diesmal auf. Eine stets gut gefüllte Tanzfläche bestätigte uns in der Bandauswahl und auch weit nach Mitternacht riss die gute Stimmung nicht ab. Das obligatorische Showprogramm der Kirmesgesellschaft konnte in diesem Jahr mit „Zuckerpuppen – süß und sexy“ überschrieben werden. Bayrische Zuckerpuppen in Dirndl und Kleidern eröffneten, um das Publikum für die heißen Zuckerpuppen aus der Bauchtanzgruppe anzuheizen. Mit wenig Stoff am Leib präsentierten sich unsere Burschen dem Publikum, was Begeisterungsstürme nach sich zog und eine Zugabe unvermeidbar machte. Ein rundrum harmonischer Abend ging in den frühen Morgenstunden langsam zu Ende – Gäste wie auch Gesellschaft gingen zufrieden und müde nach Hause.

 

Aus den Erfahrungen der letzten Jahre gelernt, gab es am Sonntag einen neuen Ablaufplan. Der Kirmesgottesdienst in der Klosterkirche bildete mit der Fürbitte „Auf das uns das Bier nicht ausgeht!“ den harmonischen Abschluss des Wochenendes. Nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde sich schon dem Rückbau gewidmet, um am Abend in geselliger Runde die angefangenen Flaschen zu leeren.

 

Der Zeltabbau am Montag verlief genauso harmonisch wie das ganze Wochenende und zur Kaffeezeit war in den Rathauspark wieder Ruhe eingekehrt.



Kirmesvater: Marco Perlt mit Katja Merschel (mittig sitzend)

 

Kirmespaare: Stefan Geißler mit Silvia Felkl (sitzend links)

                         Tommy Schmidt mit Nadine Loff (sitzend rechts)

                         Norman Günther mir Sara Seever und Sindy Wailke (hinten mittig)

                         Kevin Schorr mit Katja Felkl (hinten links außen)

                         Dirk Reise mit Berit Felkl (hinten 2. v.links)

                         Robert Felkl mit Nancy Felkl (hinten rechts außen)

                         Tommy Ritter mit Anika Wailke (hinten 2. v.rechts)

                         André Meckel mit Madeleine Wieden (hinten 3. v.rechts)

 

helfende Mitglieder:

                         Susen Heimbürge (stehend links außen?

                         Romana Urbach (stehend rechts außen)

                         Verena  (hockend links außen)

                         Ronny Baumbach (hockend 2. v.links)

                         Elisa Mielke (hockend 2. v. rechts)

                         Marco (hockend rechts außen)

 

durch einen Trauerfall leider nicht dabei

                        Lars Kreidel und Christine Kreidel