2004

Alle guten Dinge sind 3

Im Ausrichten der Kirmes sind die Ichtershäuser nun schon fast wieder alte Hasen. Durch neue Kirmespaare soll der Grundstein dazu gelegt werden, dass die noch junge Tradition der Kirmes in Ichterhausen die nächsten Jahre überlebt.                                           

Neu ist in diesem Jahr auch der Kirmesvater. Die Verantwortung wurde Stück für Stück an die Jugend übergeben, so dass Robert Felkl in diesem Jahr die weiße Schürze umbinden durfte.
Am 01.10. stand wieder die Ausgrabung als erstes auf dem Programm. Wie schon die letzten Jahre begleitete uns der Fanfarenzug Ichtershausen zum Gasthaus "Zur Post", so dass ganz Ichtershausen wusste, dass da irgendwo was los war. Ein neuer DJ zur Kirmesdisco brachte frischen Wind und so wurde wieder bis in den frühen Samstag Morgen gefeiert.
Nach einer kurzen Nacht ging es dann um 9 weiter auf der bekannten Runde durchs Dorf. Dem Umstand geschuldet, dass die Kinderkirmes am Nachmittag weggelassen wurde, konnten die Mädels auch am Ständchen teilnehmen und so zog sich die lustige Truppe bis um 4 am Nachmittag durch den Ort.
Um 20 Uhr erklang von der Gruppe "Color" der Kirmesmarsch und gab den 11 Kirmespaaren das Zeichen, den Kirmestanz 2004 zu eröffnen. Bei geselliger Tanzmusik und guten Getränken war es dann um ca. 22:30 Uhr soweit, dass das geplante Programm starten konnte. Der Maler "Pierre" aus La France beehrte die Kirmesgäste in Ichtershausen und malte mit ihrer Hilfe Bilder aus Menschen. Um neue Ideen sammeln zu können, ließ er sich gern von verschiedenen Werbeblocks unterbrechen, die alle auf lustige Art und Weise Produkte aus der Region bewarben.
                           
Mit dem Begräbnis um 24 Uhr wurden dann die Kirmesleute von den strengen Regeln entbunden und konnten sich unters feierende Volk mischen. Als dann auch der letzte Gast den Saal verlassen hatte, setzten sich die Kirmesburschen und -mädels in Richtung Fam. Heimbürge in Bewegung, um den Abend bei einem Tässchen Kaffee gemütlich ausklingen zu lassen. 
 
Der Sonntag startete dann um 13:30 Uhr in der katholischen Kirche zum Kirmesgottesdienst, bei dem die Kirmesgesellschaft 2004 das erste Mal zu Gast war. Pastor Dr. Gabel war sichtlich erfreut über den Besuch und so war der Ablaufplan der Kirmesgesellschaft Ichtershausen wieder um einen Punkt reicher. Die Kaffeetafel im Anschluss gehörte schon von Anfang an zum Programm, so dass dies auch in diesem Jahr nicht fehlen durfte.

Kirmesvater: Robert Felkl mit Nancy Wailke
Kirmespaare:
          Andreas Priebs mit Frau Manuela
          Volker Heimbürge mit Frau Astrid
          Johannes Felkl mit Frau Diana
          Gerhard Felkl mit Frau Silke
          Thomas Henkel mit Yvonn Kirstein
          Jörg-Peter Schmidt mit Frau Christine
          Torsten Heimbürge mit Frau Heike
          Michael Heimbürge mit Anika Wailke
          Stefan Geißler mit Stephanie Nicolai
          Kevin Schorr mit Luisa Perlick
          Sebastian Gase mit Sindy Wailke