2007
Nun ist sie wieder vorbei, die schöne Zeit der Feierei. Wir haben gefeiert, wir haben gelacht, wir haben die Nächte durchgemacht!!!

Dieser Reim spricht alles aus, was am Kirmes - Wochenende in Ichtershausen passiert ist.

Denn die schöne Zeit fing am Freitag den 5. 10. mit der Ausgrabung an, wonach die große Kirmes- Party mit Preiskegeln stattfand. Hierbei wurde neben den Liedern von DJ Alexx nicht nur wie wild getanzt, sondern auch so gekegelt. Den stolzen Gewinner des 30l Fasses Bier aus der Kirmesgesellschaft Apfelstädt konnten der Kirmesvater Sebastian Priebs dann gegen 24 Uhr bekanntgeben. Als kurz nach 2 Uhr am Samstagmorgen alle Gäste aus dem Gasthaus „Zur Post“ verschwunden waren, gönnten sich die Mädels und Jungs der Kirmesgesellschaft ein Tässchen Kaffee bei Anika und Michael und ein paar Stunden Schlaf, bevor es nach dem gemeinsamen Frühstück bei Robert und Nancy mit der traditionellen Ständchenrunde durch das Dorf ging. Unterstützt wurde das Ganze bei gutem Wetter wieder von der Kapelle „Doomsday“ aus Gebesee.

Am Abend dann fand die „Kirmes Tanz- Party“ statt, welche sehr gut besucht war, sodass um 22 Uhr schon ein Schild mit der Aufschrift „Ausverkauft, sorry!“ an die Tür gehängt wurde. Von dieser Überraschung angespornt zeigten die Mädchen und Jungs während der zwei Programmpunkte vollen Einsatz. Den ersten Teil bildete eine kleine „Weltreise“ im musikalischen-tänzerischen Stil, denn die Kirmesgesellschaft begann in Österreich mit dem Zillertaler Hochzeitsmarsch, ging über einen Line- Dance und Sirtaki  hin zu Michael Flatleys  „Lord of the Dance“ nach Irland.

 

Der zweite Teil des Programms, welcher von den Kirmesburschen vollführt wurde, begann mit Sirenengeheul und einer kleinen Striptease- Einlage. Diese wurde von dem lang einstudierten Tanz noch übertroffen. Danach war die Stimmung am kochen und so mussten die Jungs nach einer Zugabe des neuen Programms noch auf das des vergangenen Jahres zurückgreifen und wurden auch dementsprechend gefeiert.

 

Doch auch der schönste Abend musst einmal zu Ende gehen und so machte sich die Kirmesgesellschaft gegen 2 Uhr am Sonntagmorgen auf den Weg zu Stefan um sich dort den lang ersehnten Kaffee zu genehmigen. Danach konnte sich dann einem kurzen Schläfchen gewidmet werden.

 

Der Sonntag fing dann wieder mit einem gemeinsamen Mittagessen bei McDonalds an, bei dem das schöne Wetter zum draußen sitzen einlud. Mit Bedauern wurde dann festgestellt, dass die Rutsche im Außenbereich eher weniger für dicke Hinterteile geeignet ist und man auch schon mal stecken bleiben kann. In der Zeit zwischen Mittag und Gottesdienst legten Sebastian und Ronny dann noch eine spontane Interpretation des A-Team Soundtracks ab, die die Lachmuskeln der übermüdeten Truppe reichlich strapazierte. Diese Hochstimmung wurde dann mit zum Kirmesgottesdienst um 13:30 Uhr genommen. Die anwesenden Gemeindemitglieder sind sicherlich froh darüber, dass nur eimal im Jahr Kirmes ist. Danach ging es dann zur Senioren- Kirmes, wie die Kaffeetafel nun mittlerweile genannt wurde. Die Programmpunkte konnten auch diesem Publikum Entzückensrufe entlocken, so dass das Wochenende mit der Gewissheit, ausklingen konnte, dass sich die harte Arbeit im Vorfeld der Kirmes gelohnt hat.

Kirmesvater: Sebastian Priebs mit Susen Heimbürge (6.v.r.)
Kirmespaare:
           Robert Felkl mit Nancy Wailke (6.v.l.)
           Michael Heimbürge mit Anika Wailke (2.v.l.)
           Stefan Geißler mit Berit Felkl (2.v.r.)
           Kevin Schorr mit Sindy Wailke (3.v.l.)
           Sebastian Gase mit Diana Ellrich (4.v.l.)
           Florian Karl mit Luisa Perlick (1.v.l.)
           Ronny Gering mit Ilka Diederichs (5.v.r.)
           Tino Nitsche mit Sara Seever (5.v.l.)
           Tommy Ritter mit Katrin Beck (4.v.r.)
           Philipp Fuchs mit Jessica Wendt (1.v.r.)
           Falk Zimmermann mit Christin Rust (3.v.r.)