2013

Neues Konzept, altbewährtes Team -> gute Party :)

Auch im Jahr 2013 haben sich Kirmespaare und freiweillige Helfer zusammengefunden um die Kirmestradition in Ichtershausen am Leben zu erhalten. Mit einem neuen Konzept und hochmotiviert ging es in die schönste Zeit des Jahres.

Die erste Neuerung trat schon am Mittwoch beim Zeltaufbau auf den Plan. Neuer Zeltverleiher - neues System - rekordverdächtige Aufbauzeit. Somit konnten die Feinarbeiten in aller Ruhe erledigt werden und die Gesellschaft stand fein rausgeputzt am Freitag Abend vor der Klosterkirche. Hier wartete die zweite Neuerung - die Ausgrabung der Kirmes als feierliche Eröffnung wurde durch den Kirmesgottesdienst abgelöst. Dieser wurde ebenso feierlich abgehalten und nach einem kurzen Pressetermin vor der Kirche ging es dann auch schon auf zum Rathauspark.

"Royal Clubnights meets Kirmesparty" sollte es in altbewährter Tradition am Freitag Abend wieder heißen. Neu war die zeitige Startzeit, die der jungen Jugend des Ortes die Möglichkeit zum Partymachen geben sollte. Leider wurde dieses Angebot nicht in Anspruch genommen, so dass die Kirmesgesellschaft sich fast allein warmtanzen durfte. Gegen 22 Uhr erhöhte sich dann der Besucherstrom, so dass zwischenzeitlich die Türen wegen Überfüllung geschlossen werden mussten. Bei Housebeats und guter Stimmung wurde bis in die Morgenstunden ausgelassen gefeiert. Die Kirmesgesellschaft ließ es sich aber nicht nehmen, die Musikrichtung zwischenzeitlich ein wenig mehr in Richtung 90er zu verlagern, denn ihr diesjähriges Programm stand ganz im Zeichen "Backstreet Boys vs. Spice Girls" - Coole "Boys" und leichtbekleidete "Girls". Der nächtliche Kaffeegenuss der müden Burschen und Mädels im Anschluss an die Party wurde im neuen Konzept festgehalten und so setzte sich der Tross in Richtung Katjas Wohnung in Bewegung.

Neues gab es auch am Samstagmorgen. Das gemeinsame Frühstück wurde auf eine etwas spätere Zeit ins Festzelt verlegt, das Ständchen musste der Kinderkirmes weichen. In der Zeit zwischen Frühstück und Kinderkirmes durfte unser Fotomann sein Können zeigen und herrliche Ablichtungen im schönen Rathauspark von uns machen. Dann stand auch schon die Kinderkirmes mit dem Motto "Zirkus" auf dem Plan. Ein Gremium aus kreativen Kirmesburschen und -mädels hat sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht, den Kleinsten einen tollen Nachmittag bieten zu können. Neben einem großen Muffin-Buffet, dem Spielmobil und viel Musik hatte die Kirmesgesellschaft eigens für die Kids eine Zirkusshow mit Clowns, Artisten, Zauberer und Dompteurshow auf die Beine gestellt. Die leuchtenden Kinderaugen am späten Nachmittag zeigten, dass sich die Mühe gelohnt hatte. Am Abend gab es dann wieder den traditionellen Kirmestanz. Die Band "synchron" fand vom ersten Takt an den Draht zum Publikum und somit wurde durch den Einmarsch und den Walzer ein sehr schöner Abend für Gesellschaft und Gäste eingeläutet. Die beliebten Extra-Touren und die Aufführung des Programms blieben im Konzept bestehen, das Begräbnis der Kirmes musste weichen, damit auch am Sonntag der volle Kirmesgenuss weitergehen konnte. Zuvor zog es die Kirmesgesellschaft aber noch zu Susi nach Hause, die einen nächtlichen Schmaus mit Chilli & Co. vorbereitet hatte.

Der neue Sonntag startet schon sehr früh, denn die Kirmesgesellschaft hatte ab 10 Uhr zum Frühschoppen mit anschließendem Mittagstisch eingeladen. Die Versorgung der Gäste lag nun komplett in der Hand der Kirmesburschen- und mädels und so wurden ab 11 Uhr Gulasch, Klöße und Rotkraut an die zahlreichen hungrigen Besucher ausgegeben. Im Vorfeld waren auch Aufforderungen an ortsansässige Vereine rausgegangen, an diesem Sonntag in großer Anzahl im Vereinsshirt zu erscheinen - Belohnung: 1 Fass Bier. Diesem Aufruf ist nur die Kirmesgesellschaft aus Holzhausen gefolgt, die dann mit ihren Fahrrädern das Fass abtransportieren konnten. Im neuen Ablaufplan war für den Sonntag Nachmittag noch die Kaffeetafel aufgeführt, so dass nach dem Mittag sitzen geblieben und bei Kaffee und Kuchen das ein oder andere Schwätzchen gehalten werden konnte.

Um 16 Uhr war der ganze Spuk dann auch schon wieder vorbei. Die Kleider und Anzüge wurden gegen Arbeitskleidung getauscht und der Abbau begann postwendend. Beim abendlichen gemeinsamen Essen der Gesellschaft wurde das neue Konzept für gut befunden und das Schicksal der Kirmes des kommenden Jahres 2014 wurde somit schon besiegelt.

 

Kirmesvater: Ronny Gering mit Tina Lempa (5.v.r.)

Kirmespaare: André Meckel mit Anika Wailke (1.v.l.)

                    Ronny Kaiser mit Luisa Perlick (2.v.l.)

                    Marco Riemer mit Ilka Diederichs (3.v.l.)

                    Sebastian Gase mit Diana Gase (4.v.l.)

                    Chris Maaß mit Silvia Felkl (5.v.l.)

                    Marco Perlt mit Susen Heimbürge (4.v.r.)

                    Kevin Schorr mit Katja Felkl (3.v.r.)

                    Tommy Ritter mit Sindy Wailke (2.v.r.)

                    Dirk Reise mit Berit Felkl (1.v.r.)

                    Nancy Felkl (vorn sitzend links)

                    Sara Seever (vorn sitzend rechts)

 

helfende Mitglieder:  Romana Urbach (sitzend Mitte links)

                              Madeleine Wieden (sitzend Mitte hinten)

                              Ronny Baumbach (hinter der Kamera)

                              Norman Günther (sitzend Mitte rechts)

                              Lisa Schröter (sitzend Mitte vorn)

 

dieses Jahr arbeitsbedingt leider nicht dabei: Mandy Fröbel

                                                                 Sebastian Priebs

                                                                 

dieses Jahr krankheitsbedingt leider nicht dabei: Robert Felkl

 

dieses Jahr familienbedingt leider nicht dabei: Fabrice Vogler